Humboldt-Gymnasium Eichwalde Beratungsstützpunkt für Begabtenförderung Netzwerkschule im Netzwerk Zukunft
Fachbereich Latein Allgemeines Gründe, die Sprache zu lernen Bewertungsrichtlinien Latein am Humboldt-Gymnasium…. ist wählbar in Klasse 7 und führt nach 4jährigem Unterricht und mindestens der Note 4 auf dem Zeugnis der 10. Klasse zum Latinum. Fachbereichsleiterin: Frau Schwan Stellvertreterin: Frau Loock Gründe, die Sprache zu lernen 1. Sprachen lernen ist immer gut 2. Sprachen lernen ist immer eine Herausforderung auf hohem Niveau 3. Was ist in Latein grundlegend anders als in den modernen Sprachen? Latein wird nicht gesprochen (kleine Ausnahmen gibt es) in Latein werden von den Schülern keine Texte produziert es werden lateinische Texte gelesen und interpretiert 4. Was wird vermittelt? Sprache (viele Vokabeln, und auch reichlich Grammatik!) Geschichte ( Antike und Mittelalter) Alltagsleben Wie wohnten, aßen, reisten, lernten, arbeiteten die alten Römer Götter und Mythologie - Wer waren, Aeneas, Odysseus, Herkules, Was sind die Äpfel der Hesperiden, Was hatte Zeus mit Europa zu tun? kritische Reflexion und Kontrastierung mit heutigen Denken 5. Latein wirkt also es fordert zur Bildung eines eigenen Standpunktes heraus fördert somit die Entwicklung einer eigenen Identität vermittelt die kulturellen und geschichtlichen Wurzeln Europas es fördert das analytische Denken erleichtert das Lernen jeder weiteren Sprache erleichtert das Verständnis der deutschen Sprache, insb. der Grammatik 6. Latein fürs Studium Zur Zeit gibt es etwa 120 Fächer und Spezialfächer, deren Studien- und Prüfungsordnungen Latein vorschreiben. Der Deutsche Altphilologenverband bietet hier seine Hilfe an. Einzusehen unter Altphilologenverband (www.altphilologenverband.de). Bewertungsrichtlinien In der Fachkonferenz wurden die folgenden Bewertungsrichtlinien im Fachbereich beschlossen und stehen Ihnen zum download bereit: Bewertung mündlicher Mitarbeit Bewertung Sekundarstufe I Bewertung Sekundarstufe II Galerie im Keller Wie bereits im letzten Jahr haben es sich Frau Schwan und Frau Dr. Greco zur Aufgabe gemacht die Wände im Keller unseres Schulhauses zu verschönern. Ziel war es das Antike Griechenland mithilfe eines Zeitstrahls und passender Bilder zu visualisieren. Damit dies gelingen konnte, suchten sie nach Freiwilligen, die ihnen in der Projektwoche, welche am 11.06.2019 begann und am 14.06.2019 endete, bei dieser Aufgabe helfen würden. Nach einer kurzen Besprechung vor der Projektwoche zur Gruppeneinteilung und, um den Schülern die Vorstellung von Frau Schwan und Frau Dr. Greco schon einmal näher zu bringen, ging es dann am Dienstag, den 11.06.2019, mit den ersten Vorbereitungen los. Im Gegensatz zum letzten Jahr meldeten sich deutlich mehr Schüler für dieses Projekt, wodurch es möglich war, die Schüler in fünf Gruppen einzuteilen, entsprechend den fünf Zeitaltern, in die sich das Antike Griechenland einteilen lässt. Bevor wir begannen, die Bilder an die Wände zu malen, wurden sie zuerst weitestgehend vorgezeichnet. Dies gelang indem die gewünschten Motive auf Folien gedruckt wurden und dann mithilfe von Overhead- Projektoren auf den Wänden abgebildet wurden. Somit beschäftigten sich die Schüler am ersten Tag vor allem mit dem Vorzeichnen des Zeitstrahls und der verschiedenen Motive, wie zum Beispiel verschiedene Vasen, Masken, Tempel, Münzen oder sogar der Pergamonaltar. Nachdem das geschafft war, begann das Ausmalen der Motive, wobei alle besonders darauf geachtet haben, passende Farben anzumischen und es möglichst realistisch aussehen zu lassen. Je weiter wir uns dem Ende der Woche näherten, desto mehr hatten wir das Gefühl, das Projekt nicht beenden zu können, doch dank einiger Überstunden und der gegenseitigen Hilfe der Schüler auch über ihre Gruppen hinaus, gelang es uns, alles vor dem Beginn des Schulfestes fertigzustellen. Alle Mitwirkenden sind sehr stolz und zufrieden mit dem Ergebnis. Marta Böttcher, 12a Fachbereich Latein August 2020
Navigation Navigation
Humboldt-Gymnasium Eichwalde Beratungsstützpunkt für Begabtenförderung Netzwerkschule im Netzwerk Zukunft
Fachbereich Latein Allgemeines Gründe, die Sprache zu lernen Bewertungsrichtlinien Latein am Humboldt-Gymnasium…. ist wählbar in Klasse 7 und führt nach 4jährigem Unterricht und mindestens der Note 4 auf dem Zeugnis der 10. Klasse zum Latinum. Fachbereichsleiterin: Frau Schwan Stellvertreterin: Frau Loock Gründe, die Sprache zu lernen 1. Sprachen lernen ist immer gut 2. Sprachen lernen ist immer eine Herausforderung auf hohem Niveau 3. Was ist in Latein grundlegend anders als in den modernen Sprachen? Latein wird nicht gesprochen (kleine Ausnahmen gibt es) in Latein werden von den Schülern keine Texte produziert es werden lateinische Texte gelesen und interpretiert 4. Was wird vermittelt? Sprache (viele Vokabeln, und auch reichlich Grammatik!) Geschichte ( Antike und Mittelalter) Alltagsleben Wie wohnten, aßen, reisten, lernten, arbeiteten die alten Römer Götter und Mythologie - Wer waren, Aeneas, Odysseus, Herkules, Was sind die Äpfel der Hesperiden, Was hatte Zeus mit Europa zu tun? kritische Reflexion und Kontrastierung mit heutigen Denken 5. Latein wirkt also es fordert zur Bildung eines eigenen Standpunktes heraus fördert somit die Entwicklung einer eigenen Identität vermittelt die kulturellen und geschichtlichen Wurzeln Europas es fördert das analytische Denken erleichtert das Lernen jeder weiteren Sprache erleichtert das Verständnis der deutschen Sprache, insb. der Grammatik 6. Latein fürs Studium Zur Zeit gibt es etwa 120 Fächer und Spezialfächer, deren Studien- und Prüfungsordnungen Latein vorschreiben. Der Deutsche Altphilologenverband bietet hier seine Hilfe an. Einzusehen unter Altphilologenverband (www.altphilologenverband.de). Bewertungsrichtlinien In der Fachkonferenz wurden die folgenden Bewertungsrichtlinien im Fachbereich beschlossen und stehen Ihnen zum download bereit: Bewertung mündlicher Mitarbeit Bewertung Sekundarstufe I Bewertung Sekundarstufe II Galerie im Keller Wie bereits im letzten Jahr haben es sich Frau Schwan und Frau Dr. Greco zur Aufgabe gemacht die Wände im Keller unseres Schulhauses zu verschönern. Ziel war es das Antike Griechenland mithilfe eines Zeitstrahls und passender Bilder zu visualisieren. Damit dies gelingen konnte, suchten sie nach Freiwilligen, die ihnen in der Projektwoche, welche am 11.06.2019 begann und am 14.06.2019 endete, bei dieser Aufgabe helfen würden. Nach einer kurzen Besprechung vor der Projektwoche zur Gruppeneinteilung und, um den Schülern die Vorstellung von Frau Schwan und Frau Dr. Greco schon einmal näher zu bringen, ging es dann am Dienstag, den 11.06.2019, mit den ersten Vorbereitungen los. Im Gegensatz zum letzten Jahr meldeten sich deutlich mehr Schüler für dieses Projekt, wodurch es möglich war, die Schüler in fünf Gruppen einzuteilen, entsprechend den fünf Zeitaltern, in die sich das Antike Griechenland einteilen lässt. Bevor wir begannen, die Bilder an die Wände zu malen, wurden sie zuerst weitestgehend vorgezeichnet. Dies gelang indem die gewünschten Motive auf Folien gedruckt wurden und dann mithilfe von Overhead- Projektoren auf den Wänden abgebildet wurden. Somit beschäftigten sich die Schüler am ersten Tag vor allem mit dem Vorzeichnen des Zeitstrahls und der verschiedenen Motive, wie zum Beispiel verschiedene Vasen, Masken, Tempel, Münzen oder sogar der Pergamonaltar. Nachdem das geschafft war, begann das Ausmalen der Motive, wobei alle besonders darauf geachtet haben, passende Farben anzumischen und es möglichst realistisch aussehen zu lassen. Je weiter wir uns dem Ende der Woche näherten, desto mehr hatten wir das Gefühl, das Projekt nicht beenden zu können, doch dank einiger Überstunden und der gegenseitigen Hilfe der Schüler auch über ihre Gruppen hinaus, gelang es uns, alles vor dem Beginn des Schulfestes fertigzustellen. Alle Mitwirkenden sind sehr stolz und zufrieden mit dem Ergebnis. Marta Böttcher, 12a Fachbereich Latein August 2020
Navigation Navigation